Währing zeigt Solidarität mit der Ukraine

Ukrainische Botschaft (c) Wolfgang Sigmund
Lesedauer: 2 Minuten

Die ganze Welt schaut zur Zeit auf die Kämpfe in der Ukraine. In Währing befindet sich die für Österreich zuständige Botschaft des Landes und viele Menschen haben dort ihre Unterstützung zum Ausdruck gebracht.

#нетвойне – Nein zum Krieg in der Ukraine

„Friede“, „Nein zum Krieg“ und „Solidarität“ steht auf den Schildern vor dem Eingang der Botschaft in der Naaffgasse am Schafberg. Viele haben Blumen, Kerzen und Zeichnungen vorbeigebracht um so ihre Solidarität mit den Menschen in der Ukraine zum Ausdruck zu bringen. Seit 1992 befindet sich die Botschaft hier in der ehemaligen Villa Partik, die früher auch unter dem Namen „Wasserburg“ bekannt war.

Nein zum Krieg (c) Wolfgang Sigmund

Spendenaufruf für Hilfe im Land

Der Angriff russischer Streitkräfte auf das Land hat eine große Welle der Solidarität in Österreich ausgelöst. Organisationen wie die Caritas, Diakonie oder SOS-Kinderdorf bitten um Spenden, damit sie ihre sozialen Aktivitäten im Land aufrecht erhalten können.

Ukraine-Hilfe der österreichischen Caritas
Ukraine-Hilfe der Diakonie
SOS-Kinderdorf Ukraine
Nachbar in Not – Ukraine

In Österreich sind in den letzten Tagen bereits die ersten Flüchtlinge vor den Kämpfen angekommen. Laut Angaben des UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR haben allein in den ersten Tagen 150.000 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Der Großteil von ihnen sind Frauen und Kinder, da Männer unter 60 das Land derzeit nicht verlassen dürfen.

Am 2. März lädt die evangelische Gemeinde zu einem Gebet für den Frieden in die Lutherkirche in der Martinstraße. Beginn ist um 19.00 Uhr, weitere Informationen gibt es auf der Facebookseite der Gemeinde.

Türkenschanzpark - Wikimedia/Augustin49

Suche nach Wohnraum für Flüchtlinge

Mehrere Initiativen kümmern sich um Wohnungen für die Kriegsflüchtlinge, koordiniert wird das von der griechisch-katholischen Pfarre St. Barbara. Informationen gibt es außerdem auf der Facebook-Seite der ukrainischen Botschaft.

Sollten Sie Wohnraum zur Verfügung stellen wollen, kann auch „Unser Währing“ einen Kontakt zu dem Autor Cornelius Granig herstellen, der sich ebenfalls um die Koordinierung der Angebote kümmert. Schicken Sie uns in diesem Fall bitte ein e-mail an: redaktion(a)unser-waehring.at

Gebürtiger Währinger hat jahrelang in der Ukraine vermittelt

Wie dramatisch die Situation ist, hat vor wenigen Tagen der österreichische Spitzendiplomat Martin Sajdik auf Ö1 erklärt. Der gebürtige Währinger war fünf Jahre lang Sonderbeauftragter der OSZE für die Ukraine.

Photos: Wolfgang Sigmund, Wikimedia/Augustin49

Share via
Send this to a friend