Sie fragen: Was passiert beim Ristorante Roma?

Pizzeria Roma Pavillon
Lesedauer: 2 Minuten

Der Pavillon beim Ristorante Roma ist abgerissen worden, an seiner Stelle wird ein neuer Schanigarten errichtet. Eine Leserin hat uns gebeten nachzufragen, wie es in der Fußgängerzone zwischen Gentzgasse und Währingerstraße weitergehen wird.

Begrünter Schanigarten statt des alten Pavillons

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge beobachte er den Abriß, erzählt Gianluca Esposito vom Ristorante Roma im Gespräch mit „Unser Währing“. Auf der einen Seite sei es schade um den alten Pavillon. Auf der anderen Seite werde der neue Schanigarten für die Gäste schöner und gemütlicher als bisher.

Pizzeria Roma Abriß

Seit vergangenem Sommer ist klar, dass der Pavillon in der Kutschkergasse zwischen Währingerstraße und Gentzgasse verschwinden muss. Die Stadt Wien hat die Regeln für den öffentlichen Raum angepasst, für den Pavillon eines Restaurants ist in einer Fußgängerzone deshalb kein Platz mehr. Eigentlich hätte der Abbau schon im November passieren sollen, wegen bürokratischer Hürden wird er allerdings erst jetzt abgebaut.

Der Pavillon steht seit Mitte der 1980er in der Kutschkergasse und war für alle BewohnerInnen des Bezirks eine vertrauter Anblick. Die Qualität der Pizzas ist weit über die Grenzen des Bezirks bekannt. Im Frühling soll es hier einen neuen Schanigarten geben. Er wird mit Pflanzen begrünt und sehr schön – sie freue sich schon darauf sagt Marina Pena vom Ristorante Roma.

Bezirksvorstehung: Zwei neue Bäume und zusätzliche Sitzgelegenheiten

Der Bezirk nutzt die Gelegenheit um das ganze Straßenstück aufzuwerten, erklärt der stellvertretende Bezirksvorsteher Robert Zöchling. Dabei habe es immer eine enge Absprache mit den Betreibern des Ristorante Roma gegeben. In den Pflanzbeeten werden zwei neue Bäume eingesetzt. Rund um den Baum auf der Seite der Währingerstraße sollen außerdem mehrere Bänke und Tischen aufgestellt werden – wer sich künftig beim „Rocco“ ein Eis holt, hat also mehr Platz um sich gemütlich hinzusetzen. Passieren soll das alles sobald das Wetter es zulässt, also frühestens im März.

Wir warten auf den neuen Schanigarten 😉

Photos: Müller-Schinwald

Share via
Send this to a friend