Das ist die neue Radverbindung nach Pötzleinsdorf

Radverbindung nach Pötzleinsdorf
Lesedauer: 2 Minuten

Am Samstag dem 8.10. wird die neue Radverbindung zum Pötzleinsdorfer Schlosspark mit einem Fest offiziell eröffnet. Damit ist auch der erste Teil der Sanierung der Pötzleinsdorfer Allee abgeschlossen. Wir haben die Strecke vor Beginn der Bauarbeiten im Frühjahr und im Oktober photographiert – Vergleichen Sie die Bilder vor und nach der Umgestaltung.

Rettung der Bäume und sichere Radverbindung

Vor 200 Jahren wurde die Allee nach Pötzleinsdorf angelegt, doch der Zustand der Bäume hat sich in den letzten Jahren immer weiter verschlechtert. Gründe dafür gab es einige, vom Klimawandel bis zu den immer schwieriger werdenden Umweltbedingungen in der Stadt. Um das Überleben der 107 Linden in der Alle zu sichern, wurde im vergangenen Herbst eine deutliche Vergrößerung der Baumscheiben beschlossen. Dabei wurde auch festgelegt, dass eine sichere Radverbindung vom Pötzleinsdorfer Schlosspark in Richtung Innenstadt geben soll.

Die offizielle Eröffnung des Radweges mit Fest, Blasmusik, Kinderprogramm und Radkorso ist am 8.10. entlang des neuen Radweges. Wir haben uns die Strecke schon einmal bei einer Probefahrt angeschaut.

Wir haben 5 Stellen entlang der neuen Radverbindung im März und im Oktober photographiert. Mit dem „Slider“ in der Mitte können sie die alten Bilder links mit der neuen Situation rechts vergleichen.

Teilweise Radweg, teilweise gemischte Nutzung als Rad- und Gehweg

Im Bereich der Allee wurde ein gemischter Geh- und Radweg errichtet, der vier Meter breit ist. Es gibt hier keine Verpflichtung den Radweg zu benützen – wer etwas flotter bergab in Richtung Innenstadt fahren will, kann das auch STVO-konform auf der Straße tun. Wer etwas langsamer bergauf fährt oder mit Kindern unterwegs ist, ist auf der Radverbindung besser aufgehoben.

Neue Bäume, Bänke und Trinkbrunnen

Zwischen der Erndtgasse und der Scheibenberggasse gibt es einen neuen baulich getrennten Radweg. Dabei wurde auch das Umfeld des Radweges umgestaltet. Am stärksten zu sehen ist das gleich zu Beginn bei der Kreuzung mit der Erndtgasse: Hier wurde die Abbiegespur entfernt, weil die Erndtgasse jetzt eine Einbahn ist. Die Parkplätze sind auf der ehemaligen Abbiegespur, an ihrer Stelle wurden sechs neue Bäume gepflanzt.

Sanierung der Südseite ist abgeschlossen, die Nordseite folgt im kommenden Jahr

In diesem Sommer wurden die Baumscheiben auf der südlichen Seite der Allee aufwändig saniert. Wir haben uns die Arbeiten im August genauer angeschaut – hier geht es zum entsprechenden Artikel. Die illegalen Parkplätze zwischen den Bäumen wurden entfernt, die oberste Erdschicht aufgebrochen und gelockert, die Baumscheiben wurden deutlich vergrößert, außerdem haben alle Bäume jetzt einen Wasseranschluss bekommen. Die Sanierung der Nordseite folgt im Jahr 2023.

Die Sanierung der Baumstandorte in der Pötzleinsdorfer Allee dauert zwei Jahre und wird voraussichtlich 1,3 Millionen Euro kosten. 60% davon übernimmt die Stadt, Mobilitäts-Stadträtin Ulli Sima von der SPÖ hat ihre Zustimmung bereits angekündigt. Die Kosten für den neuen Radweg trägt zur Gänze die Stadt.

Share via
Send this to a friend