Plan für Umbau des BG Klostergasse ist fix

BG Klostergasse NEU @YF Architekten

Das ehemalige Tröpferlbad wird zur Schuldirektion, der neue Turnsaal kommt auf das Umspannwerk neben der Schule – das sieht der Plan von YF Architekten vor, die den Wettbewerb für den Umbau des Gymnasiums Klostergasse gewonnen haben. Umgebaut werden soll voraussichtlich ab 2023.

Tröpferlbad und Schulgebäude stehen unter Denkmalschutz

Seit Jahren wird diskutiert, überlegt und geplant. Jetzt ist endlich fix wie es mit dem Bundesgymasiums 18 – Klostergasse weitergeht. Die Vorgaben waren dabei nicht einfach, weil mehrere Bereiche zusammengeführt werden mussten, die bisher keine Verbindung miteinander haben. Außerdem stehen das ehemalige Tröpferlbad und das Schulgebäude unter Denkmalschutz. Gemeinsam mit der Bundesimmobiliengesellschaft BIG, die für die Bundesschulen zuständig ist, haben „YF Architekten“ aber eine zukunftsweisende Lösung gefunden.

Viel Freiraum im Erdgeschoss und Grünflächen auf allen Ebenen

Über dem Umspannwerk der Wiener Netze an der Ecke Schulgasse/Klostergasse entsteht in Leichtbauweise ein neuer Turnsaal. Bisher mussten die Kinder oft auf die Turnsäle in der Umgebung ausweichen. Im zweiten Stock soll der Turnsaal direkt an das bisherige Schulgebäude angebunden werden. Auf allen Dächern und im Hof sollen große grüne Bereiche entstehen. Der Turnsaal soll künftig auch Sportvereinen offen stehen, heißt es von der Bezirksvorstehung.

Auf den Plänen, die das Architekturbüro „Unser Währing“ zur Verfügung gestellt hat, ist das Konzept deutlich zu erkennen. Die Pläne zeigen das Gebäude von hinten. Links ist das Umspannwerk mit dem Turnsaal zu sehen, in der Mitte mit dem Turm das ehemalige Tröpferlbad, rechts das bisherige Schulgebäude und der Schulhof.

Das Herz der neuen Schule wird der große Freiraum im Erdgeschoß der bisherigen Schule sein, den YF Architekten als „Neue Mitte“ bezeichnen. Hier soll eine flexibel nutzbare Raumzone entstehen, in der Aula, Musiksaal, Mehrzwecksaal, Speisesaal und Wohnzimmer auf einer Ebene untergebracht werden.

Abriss des Tröpferlbads ist vom Tisch

Die Fassade des ehemaligen Tröpferlbades bleibt erhalten, hier wird künftig die Direktion einziehen. Das Bad wurde ursprünglich 1898 gebaut und 1995 saniert. Zuletzt kamen aber immer weniger BesucherInnen, in den letzten Jahren war es nur mehr an wenigen Tagen der Woche geöffnet. Nach einem Grundstückstausche zwischen der BIG und der Stadt Wien wurde das Bad schließlich 2019 geschlossen und soll jetzt in das BG Klostergasse integriert werden.

Der Umbau der BG Klostergasse soll im Jahr 2023 beginnen

Bevor der Umbau starten kann, muss ein Teil des Gebiets noch umgewidmet werden, die entsprechenden Unterlagen sind hier einzusehen. Die Schule übersiedelt dann vorübergehend in das frühere orthopädische Spital Gersthof, das derzeit umgebaut wird. Das Büro „Franz&Sue“ plant dort einen neuen Schulstandort nach modernsten Kriterien. Die Umbauten in der Klostergasse sollen dann im Jahr 2023 beginnen.

Bilder: YF Architekten, Müller-Schinwald