Ein Stadtführer für den Lieblingsmensch

Astrid Kuffner Nini Tschavoll
Lesedauer: 2 Minuten

Die Währinger Journalistin Astrid Kuffner hat eine neue Art von Reiseführer für Wien geschrieben. Im Zentrum stehen nicht Sehenswürdigkeiten, sondern Aktivitäten, die man am besten gemeinsam mit seinem Lieblingsmensch angehen will.

Von „Madame Wien“ zum Reiseführer

„Eigentlich hatte ich kein eigenes Buch auf meinem Lebensplan“, erzählt die Journalistin Astrid Kuffner beim Treffen mit „Unser Währing“ im Café Schopenhauer. Kuffner arbeitet als freie Journalisten für verschiedene Medien, im Onlinemagazin „Madame Wien“ schreibt sie außerdem Porträts von Wienerinnen und Wienern , die typisch für diese Stadt sind. Die Gründerin des Magazins, die Photographin Nini Tschavoll, liefert auch die Bilder für das Buch. Gemeinsam haben sich sich für den Reiseführer auf Streifzüge durch die Stadt gemacht.

Kleine Abenteuer statt Touri-Klischees

Wenn Touristen im Traditionscafé einen „Sissi-Kaffe mit Cointreau und Schlagobers“ bestellen, weil das angeblich typisch für Wien sei, müsse sie einschreiten, meint Kuffner. Sie fühle sich dafür verantwortlich, dass Menschen in ihrer Heimatstadt eine gute Zeit verbringen. Deshalb habe sie ihren Vorsatz, kein eigenes Buch zu schreiben, über den Haufen geworfen, als eine Anfrage vom Emons-Verlag kam. Und statt die gleichen Dinge zu beschreiben, die schon in jedem anderen Reiseführer stehen, habe sie begonnen die Dinge zu tun, die sie in Wien immer schon einmal erleben wollte.

88 Aktivitäten mit dem Lieblingsmensch in und um Wien

Als Beispiel nennt sie die Fahrt mit dem Nationalpark-Boot: Viele WienerInnen wissen, dass man mit einem Boot vom Schwedenplatz bis in die Lobau fahren kann, gemacht haben es allerdings nur die wenigsten. Es zahle sich aus und zeige die Stadt von einer anderen Seite. Eine kleine Weltreise sei die Fahrt von Währing nach Laxenburg zum dortigen Schloßpark gewesen. Am Weg habe sie einen Wissenschaftler vom in Laxenburg ansässigen internationalen Forschungsinstitut kennengelernt – auch das ein positives Erlebnis. Eine Fahrt mit dem 71er zum Zentralfriedhof, Besuche im Schneekugelmuseum, bei den Fleischhauern im „Bauch von Wien“ am Meiselmarkt oder bei den Graffiti der „Freiluftgalerie“ am Donaukanal – insgesamt 88 Aktivitäten haben Kuffner und Tschavoll in ihrem Buch beschrieben und bebildert.

Schlosspark und Audio-Guide

Währing kommt in dem neuen Stadtführer mehrmals vor, zum Beispiel mit einem Spaziergang durch den Pötzleinsdorfer Schloßpark. Im Anschluss empfiehlt sie einen Besuch im benachbarten Geymüller-Schlössel. Obwohl sie schon seit vielen Jahren im Bezirk wohnt, habe sie es vorher nie geschafft, diese Außenstelle des MAK zu besuchen – ein Fehler. Und Kuffner empfiehlt auch weniger bekannte Dinge: Zum Beispiel eine Tour durch das Cottage-Viertel mit einem Audio-Guide, der über die App „Hearonymus“ gratis heruntergeladen werden kann.

Alle Geheimtipps über Wien habe sie in dem Buch nicht verraten, lacht die Journalistin Astrid Kuffner. Einer davon: Die Währinger Straße, ihr persönliches „Amazon“, meint sie. Dort gebe es praktisch alles, was man zum Leben brauche. Ganz wichtig – ein Buchgeschäft, beim dem der Reiseführer für den Lieblingsmensch auch gekauft werden kann.

Wien - Unterwegs in Deiner Lieblingsstadt

Wien. Unterwegs in deiner Lieblingsstadt

von Astrid Kuffner und Nini Tschavoll

Emons-Verlag, 240 Seiten.

€16,50

Zu beziehen u.a. in der Buchhandlung Hartlieb

Photo: Regina Hügli

Share via
Send this to a friend