Die schönsten 18en Bezirke der Welt

18e Bezirke weltweit
Lesedauer: 3 Minuten

Währing ist der 18. Gemeindebezirk in Wien. Aber auch in vielen anderen Städten gibt es Bezirke mit der Nummer 18. „Unser Währing“ hat sich einige davon angeschaut.

Nummerierung ist eine Besonderheit der k.u.k.-Monarchie

Fast alle großen Städte sind in Bezirke oder Stadtviertel eingeteilt und in vielen davon sind diese Bezirke der Reihe nach durchnummeriert. Dass diese Zahl zu einem Synonym für den Bezirksnamen wird, ist allerdings selten. Eine Recherche von „Unser Währing“ zeigt, dass die Gleichsetzung der Zahl und des Bezirksnamens eine Besonderheit der Länder der ehemaligen Habsburger-Monarchie ist. Eine der wenigen Ausnahmen außerhalb Mitteleuropas ist Paris. Bezirke mit Nummern gibt es auch in Rom, dort reicht die Zahlenreihe aber nur bis 15.

Viele Städte in der ehemaligen Monarchie sind aber zu klein um Vergleiche mit Währing zu erlauben: Zagreb und Ljubljana haben jeweils nur 17 Bezirke. Das gleiche gilt für die Städte in Österreich: Graz als zweitgrößte Stadt des Landes hat nur 17 Bezirke, die anderen Landeshauptstädte noch weniger. Wir haben uns die schönsten 18en Bezirke der Welt angeschaut.

Paris – Montmartre

Die französische Hauptstadt ist in 20 Viertel eingeteilt, das 18. Arrondissement liegt im Norden der Satdt und besteht aus den drei Ortsteilen Montmartre, La Chapelle und Clignancourt. Montmarte ist genau wie Währing hügelig und ein Ort der Kultur, hier steht unter anderem die berühmte Basilika Sacré-Cœur.

Mit 193.000 Einwohnern ist das 18. Arrondissement allerdings deutlich größer als der 18. Gemeindebezirk. Politisch gilt er als sichere Bank für die Sozialdemokratie, auch der derzeitige Bezirksbürgermeister Éric Lejoindre wird von der PS gestellt.


Budapest: XVIII Pestszentlőrinc-Pestszentimre

In Budapest sind die Bezirke (Kerület) ähnlich wichtig wie in Wien, auch dort gibt es 23 davon. Sichtbarster Unterschied ist, dass römische Ziffern verwendet werden. Der XVIII. Kerület trägt den Namen „Pestszentlőrinc-Pestszentimre„, zu Deutsch: „Sankt Lorenz – Sankt Emmerich“. Er entstand 1950 durch die Zusammenlegung mehrer kleiner Gemeinden im Südosten der Stadt. Geprägt wird er von Einfamilienhäusern und ist eher dünn besiedelt, hat aber mehr als 90.000 Einwohner. Auch Ferihegy, der internationale Flughafen von Budapest, liegt im XVIII. Kerület. Politisch war der Bezirk lange nicht eindeutig zuordenbar, seit 2019 ist Sándor Szaniszló von der sozialdemokratischen DK Bezirksbürgermeister.


Praha 18 – Letňany

Auch in Prag ist der 18. Bezirk der Standort des Flughafens, hier war auch das Werk der berühmten Flugzeugfabrik Letov. Der Bezirk liegt im Nordosten der Stadt und wurde erst 1968 Teil der tschechischen Hauptstadt. Geprägt wird er heute von sogenannten Plattenbauten, er hat 19.000 Einwohner und wird von der konservativen Bürgerpartei ODS regiert.

Auch in Prag ist es üblich, die Nummer des Bezirks als Synonym für seinen Namen zu verwenden.


Krakau – Nowa Huta

Deutlich großer als der Wiener Schwesterbezirk ist Nowa Huta. Gegründet wurde Siedlung erst 1949 als Wohnbezirk rund um ein Eisenkombinat, 1951 wurde das Gebiet Teil der Stadt Krakau. Heute leben hier mehr als 191.00 Menschen. Überregionale Bedeutung hat der Bezirk durch seine Rolle beim Ende des kommunistischen Regimes: 1983 fand hier eine große Papst-Messe statt, 1988 war es eines der Zentrum des Generalstreiks der Gewerkschaft Solidarnosc.

Ähnlich wie in Prag und Budapest gibt es eine starke Verbindung zur Luftfahrt: Am ehemaligen Flughafen befindet sich ein großes Luftfahrtmuseum.


München: Untergiesing-Harlaching

Währing am ähnlichsten ist 18. Bezirk in München: Mit 53.000 Einwohnern ist er praktisch gleich groß. Der Bezirk teilt sich in einen Villenbezirk und ein traditionelles Arbeiterwohngebiet. Stärkste Kraft im Bezirksparlament sind die Grünen.

Anders als in Wien hat die Zahl „18“ aber keine größere Bedeutung. Die derzeitige Bezirksstruktur stammt erst aus den 1990ern. Wenn Münchner erklären wo sie wohnen, beziehen sie sich eher auf die „Quartiere“, wie Grätzl in Deutschland genannt werden, und weniger auf die Bezirke.


Tokio – Arakawa

Auch in Tokio spielt die Nummerierung im allgemeinen Sprachgebrauch keine Rolle. Arakawa liegt im nordwestlichen Teil der japanischen Hauptstadt und hat mehr als 200.000 Einwohner. Geprägt wird der Bezirks vom Arakawa-Fluß, nach dem er auch benannt ist. Arakwa hat auch einen Bezug zu Österreich: Es gibt eine Städtepartnerschaft mit einem der Wiener Bezirke – allerdings nicht mit Währing sondern mit der Donaustadt.

Haben wir einen 18en Bezirk in einer anderen Großstadt übersehen? Dann schreiben sie uns an:

redaktion(a)unser-waehring.at

Wahring in Australien

Und dann gibt es noch das kleine Dorf „Wahring“ im Norden des Bundesstaates Victoria in Australien. Laut Wikepedia hatte der Ort zuletzt 86 Einwohner und eine Eisenbahnkreuzung. Ob es eine Verbindung zum schönsten Bezirk der Welt gibt, ist nicht überliefert.

Photos: Wikipedia, Florian Schütz GFDL, Mattinbgn, Taxiarchos228, Kaethe17

Share via
Send this to a friend