Claudia Gangl macht den Voglmarkt zur Bühne

Claudia Gangl (c)Christoph_Lipinsky
Lesedauer: 2 Minuten

Mit der Konzertreihe „Die bunten Vögl am Voglmarkt“ hat Claudia Gangl den umgebauten Platz zur erfolgreichen Sommerbühne gemacht. Im Gespräch mit „Unser Währing“ erzählt sie, was ihr bei der Zusammenstellung des Programms wichtig ist.

Große Party im Herz des Kreuzgassenviertels

Das Konzert der Band „Hotschpotsch“ im Juli hat den Voglmarkt in eine große Partybühne verwandelt: Es wurde getanzt und mitgesungen, ein großes Sommerfest im Herzen des Kreuzgassenviertels. Das Konzert dürfte das bisher bestbesuchte der bisherigen Veranstaltungsreihe „Bunte Vögl am Voglmarkt“ gewesen sein. Jedes Mal könne es aber nicht so laut sein, sagt Claudia Gangl im Gespräch mit „Unser Währing“. Bei den Konzerten will sie nämlich auch Rücksicht auf die Anrainer nehmen.

HotschPotsch am Johann-Nepomuk-Voglmarkt

Tanzen, wo früher die Toilette stand.

Die Idee für das Projekt ist ihr bei einem Treffen mit der Musikerin Beatrix Neundlinger am Voglmarkt gekommen. Neundingler wohnt zwei Blöcke entfernt, Gangl ungefähr gleich weit, allerdings knapp hinter der Bezirksgrenze in Hernals. Kurz davor war Neundlinger beim ersten Konzert am neuen Platz aufgetreten. Gemeinsam dachten sie darüber nach, dass der Voglmarkt nach dem Umbau wunderbar für Veranstaltungen geeignet ist. Wo früher in der Mitte des Platzes ein Klo stand, ist jetzt ein großer Freiraum zum Spielen für Kinder – und am Abend zum Tanzen für die Erwachsenen.

Später reichte Gangl mehrere Vorschläge bei der Kulturförderung des Bezirks ein und seit dem Sommer 2021 spielen die „Bunten Vögl“ im Kreuzgassenviertel.

Claudia Gangl hat ein großes Netzwerk in der Wiener Musikszene

Dabei kann sie auf ihre großes Netzwerk in der Wiener Musikszene zurückgreifen. In den 1980ern hat sie am Wiener Konservatorium studiert und ist seither als Musikerin und Veranstalterin aktiv, war unter anderem künstlerische Leiterin der Planet Music-Bühne oder der Szene Wien. Ab Herbst wird sie mit ihrer Band „Viennese Ladies“ wieder auf größeren Bühnen unterwegs sein, geplant ist unter anderem ein Konzert in Montreux in der Schweiz.

Claudia Gangl (c)Christoph_Lipinsky

Mehr Frauen auf die Bühnen!

Am Voglmarkt ist alles deutlich kleiner. Die Bühne hat sie selbst gekauft, den Aufbau erledigt ihr Mann. Bei den Genres und Musikrichtungen ist sie weitgehend offen. Die Veranstaltungen müssten zum Platz passen, sagt sie. Ein Rave für jüngere Leute wäre zwar interessant, aber viel zu laut für die Umgebung. Ganz wichtig ist ihr, dass mindestens gleich viele Frauen wie Männer bei der Veranstaltungsreihe auftreten, am besten sogar noch etwas mehr.

Am Ende bestimme immer die Qualität der auftretenden Künstler. Zwei Konzerte stehen heuer noch am Programm. Am Voglmarkt wird es in diesem Sommer also noch mehr Gelegenheiten zum Feiern, Singen und Tanzen geben.

16. August: Harry Ahamer

Acoustic Blues-Funk & Soul auf Mundart

Wunderbar seelenvolle Mundart-Songs zwischen Funk und Fingerpicking, getragen von coolen Gitarrengrooves und einer unverwechselbaren, rauchigen Stimme.

www.harryahamer.at

Alle Informationen zum Konzert in unserem Kalender.


31.8.: W.i.t.Ch. – Female Folk

Klara Dangl (Geige)
Birgit Glawischnig (Akustische Gitarre, Akkordeon)
Antonia Wernig (Uilleann Pipes, Whistles, Cello)
Nicole Janß (Percussion, Dudelsack)

W.i.t.Ch. besteht seit 1997 und hat sich in den vergangenen Jahren als Frauenfolkband in
Österreich einen Namen gemacht. Die Abkürzung W.i.t.Ch. steht für „Whiskey in the Charts“, in Anlehnung an den berühmten irischen Gassenhauer Whiskey in the Jar.

Alle Informationen zum Konzert in unserem Kalender.

Photos: Christoph Lipinsky, Müller-Schinwald

Share via
Send this to a friend